Schnarchen: Ursachen und Lösungen

Fast jeder schnarcht – zumindest gelegentlich und meistens ist das noch nicht besorgniserregend. Das Geräusch dabei ist jedoch sehr ärgerlich und kann den Schlaf (und den Ihres Partners) stören, was zu Ermüdung während des Tages, zu Reizbarkeit und auch zu Gesundheitsproblemen führen kann.

schlaflos durch schnarchen

Wie häufig ist Schnarchen?

Schnarchen ist relativ häufig. Bis zu eine von zehn Frauen und jeder fünfte Mann verursacht beim Schlafen Schnarchgeräusche. Aber was verursacht es und was kann man dagegen tun?

Was verursacht Schnarchen?

Schnarchen tritt auf, wenn die Luft nicht frei durch Nase und Rachen strömen kann. Durch die Verstopfung schwingt die Luft gegen die Weichteile, was zu den üblichen Schnarchgeräuschen führt.

Im Folgenden sind die häufigsten Ursachen für das Schnarchen aufgeführt.

  • Übergewicht: Menschen, die übergewichtig sind, haben tendenziell größere Hälse. Dadurch werden die Atemwege stärker zusammegedrückt und es wird verhindert, dass die Luft ungehindert durch die Atemwege strömt.
  • Rauchen: Rauchen führt zum Austrocknen des Halses, wodurch das Gewebe aufgrund von Reizungen anschwillt. Dies verursacht ein Hindernis, das letztendlich zu den ratternden Geräuschen führt.
  • Alkoholkonsum: Alkohol wirkt beruhigend auf die Muskulatur. Die Muskeln im Rachen entspannen sich, wenn Sie schlafen, und insbesondere die Zunge neigt dazu, in den Rachen zurückzufallen und die Luft daran zu hindern, glatt durchzugehen.
  • Schlafposition: Sie schnarchen eher, wenn Sie auf dem Rücken schlafen. Wenn Sie in dieser Position schlafen, fallen die Muskeln und das Weichteilgewebe zurück, was das gleichmäßigen Atmen erschwert.

Gesundheitliche Auswirkungen von Schnarchen

Obwohl das Schnarchen ein ziemlich häufiges Problem ist und normalerweise harmlos ist, kann es bei anhaltendem Schnarchen zu ernsten gesundheitlichen Problemen kommen. Schnarchen kann zu Reizbarkeit, Tagesmüdigkeit und Stimmungsschwankungen führen, da es oft den Schlaf stört. In schweren Fällen kann dies sogar ein Zeichen von Schlafapnoe sein. Wenn Sie öfter schnarchen, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren.

Wie hört man auf zu schnarchen?

Obwohl es kein Heilmittel für das Schnarchen gibt, können Sie Ihre Schlafposition ändern und versuchen, auf Ihrer Seite zu schlafen, wenn Sie beim Schlafen auf dem Rücken zum Schnarchen neigen. Sie können auch Alkohol meiden und versuchen, Ihr Gewicht zu kontrollieren. Wenn Sie Ihren Kopf nachts aufrichten, sollte dies auch das Schnarchen reduzieren. Sie können auch Anti-Schnarch-Produkte ausprobieren.

 

Wenn Sie in der Nacht zum Schnarchen neigen, können Sie die folgenden Tipps ausprobieren:

  • Schlaftabletten vermeiden: Schlaftabletten können Sie schneller einschlafen lassen, aber Sie werden sich auch zu sehr entspannen, was zu Schnarchen führt.
  • Guten Schlafrhytmus einhalten: Viele Leute beschweren sich, dass sie mehr schnarchen, wenn sie müde sind. Wenn Sie einen regelmäßigen Schlafrhytmus haben, sollten Sie in der Lage sein, besser zu schlafen, wodurch Sie sich weniger müde fühlen und weniger schnell schnarchen.
  • Viel Wasser trinken: Wenn Sie dehydriert sind, werden die Absonderungen in Ihrer Nase und am weichen Gaumen klebriger. Dies kann das Schnarchen verschlimmern. Sie können auch eine heiße Dusche nehmen, bevor Sie ins Bett gehen, um Ihre Nase feucht zu halten.

Jetzt Bewertungen lesen!

Über den Autor

Während seiner Studienzeit bemerkte Thomas, dass eine gute Matratze sehr wichtig ist. Jahrelang schlief er auf der falschen Matratze und hatte daher lange Rückenprobleme. Jetzt, da er gut schlafen kann, will er auch anderen Menschen helfen, indem er sein Wissen weitergibt. Zusätzlich orientiert er sich an den Ergebnissen der Stiftung Warentest. Mit zusätzlichen Erklärungen, Blog-Einträgen und allgemeinen Tipps versucht er, alle deine Fragen zum Matratzenkauf zu beantworten. :)