Wie werden Matratzen getestet? Ein Überblick

Bestimmt standen Sie auch schon einmal selbst vor dieser Situation – Sie wollen eine neue Matratze kaufen und können sich bei dem Überangebot einfach nicht für ein Modell entscheiden.

Uns war es wichtig herauszufinden, welche die beste Matratze ist. Daher haben wir keine Mühen gescheut und alle hier aufgeführten Matratzen in der Schweiz eingekauft und in einem der renomiertesten Testinstitute Deutschlands getestet. Alle Matratzen wurden hier unter höchsten wissenschaftlichen Standarts getestet. 

Kaltschaummatratze_Vergleich

 

 

Top5 Test Kriterien:

Wie wurden die Matratzen getestet?

  • Haltbarkeit (35%):

Das Ziel des Tests ist herauszufinden, wie die sich die Matratze über die Jahre verändern wird. Um das herauszufinden, haben wir alle Matratzen mit einer 140kg Walze belastet, welche 30.000 mal von einer Seite der Matratze auf die andere rollte. So wurde eine Nutzung von 8-10 Jahren simuliert.

 

Nachdem der Dauerwalzversuch abgeschlossen war, haben wir den Zustand der Matratze nach dem Test mit dem der Matratze vor dem Test anhand folgender Punkte verglichen:

  • Ob die Matratze härter oder weicher geworden ist.
  • Ob die Matratze durchängt (d.h. sich in der Höhe verändert hat).
  • Ob ein Teil der Matratze beschädigt ist.

Eine gute Matratze wird ihren anfänglichen Zustand über Jahre hin beibehalten.

  • Punktelastizität (10%)

Punktelastizität ist die Fähigkeit einen kleinen Bereich nach unten zu drücken, ohne die Umgebung zu beeinflussen. Dies stellt sicher, dass eine Matratze punktgenau entlasten kann und sich gut an den Körper anpasst.

Es hat aber auch einen zweiten Effekt: Viele Leute schlafen mit ihren Partnern auf ihren Matratzen, weshalb eine Matratze, die sich punktgenau anpasst und auf Bewegungen reagiert ohne die andere Person aufzuwecken, sehr wichtig für ist.

Wir bewerten diese Eigenschaft, indem wir Druck an 2 spezifischen Punkten ausüben und die Höhe der Matratze im Mittelpunkt messen. Je höher dieser Mittelpunkt ist, desto punktelastischer ist die Matratze.

  • Ergonomie/Komfort(40%)

Eine wichtige Eigenschaft beim Kauf einer Matratze ist, wie gut sie den Körper in den verschiedenen Schlafpositionen unterstützt. Wir testen dazu 4 unterschiedliche Körpertypen, die eine möglichst große Bandbreite der Bevölkerung abdeckt. Für diese Körpertypen wird eine Verformungsmessung durchgeführt. Dazu werden die Personen in Ruheposition vermessen und ein Abgleich zur Verformung des Körpers auf der Matratze in Seiten- und Rückenlage. Wir führen diese Untersuchung sowohl vor als auch nach dem Test der Haltbarkeit durch, um Unterschiede über die Lebenszeit der Matratze feststellen zu können.

  • Handhabung (10%):

In dieser Kategorie werfen wir einen Blick auf das Gewicht der Matratze sowie auf das Vorhandensein von Griffen am Bezug sowie der Art der Anbringung. Denn für das Tragen oder Wenden der Matratze macht dies einen großen Unterschied..

  • Bezug (5%):

In dieser Kategorie bewerten wir die Waschspezifikationen des vom Hersteller angegebenen Bezugs. Wir messen eine kleine Probe von jedem der verschiedenen Teile, die den Bezug bilden, und waschen sie bei 40° bzw. der vorgegebenen Maximaltemperatur. Wir vergleichen dann die Messungen vor und nach dem Waschen, um zu überprüfen, wie stark sie geschrumpft sind.

Wie bewerten wir die Ergebnisse?

Die Endnote setzt sich zusammen aus:

– Haltbarkeit – 35%.

– Punktelastizität – 10%.

– Ergonomie/Komfort – 40% (*)

– Handhabung – 10%.

– Bezug – 5%.

 

(*) Liegt eine der vier Punktzahlen, die jeder Körpertyp in dieser Kategorie erhält, unter 3 von 10 möglichen Punkten, wird die Endnote für diesen spezifischen Körpertyp auf eine maximale Höchstnote von 3 von 10 möglichen Punkten herabgestuft. Dies spiegelt wider, dass eine Matratze aus unserer Sicht insgesamt ungeeignet ist für einen bestimmten Körpertyp, wenn für diesen Körpertyp in Seiten- oder Rückenlage die Punktzahl unter 3 von 10 Punkten lag. Die Abwertung erfolgt nur für den spezifischen Körpertyp.

 

 

  

Über den Autor

Während seiner Studienzeit bemerkte Markus, dass eine gute Matratze sehr wichtig ist. Jahrelang schlief er auf der falschen Matratze und hatte daher lange Rückenprobleme. Jetzt, da er gut schlafen kann, will er auch anderen Menschen helfen, indem er sein Wissen weitergibt. Zusätzlich orientiert er sich an den Ergebnissen der Stiftung Warentest. Mit zusätzlichen Erklärungen, Blog-Einträgen und allgemeinen Tipps versucht er, alle deine Fragen zum Matratzenkauf zu beantworten. :)