Top5 Premium Matratzen in der Schweiz im Vergleich.

Ob gute Qualität immer teuer sein muss, haben sie sich bestimmt schon einmal selbst gefragt. Wir haben uns diese Frage auch gestellt und uns verschiedene Premium Matratzen angeschaut. Wir präsentieren Ihnen 5 beliebte Premium Matratzen aus dem Jahr 2021. Diese Übersicht wird Ihnen von der DIBMAT GmbH bereitgestellt - eine Schwesterfirma der Emma Sleep GmbH.

Finden Sie jetzt Ihre beste Premium Matratze!
Emma Diamond Matratze
  • Optimale Temperaturregulierung  
  • Schneller in den Tiefschlaf dank Graphit 
  • Atmungsaktiv & Druckentlastend 
  • Kostenlose Lieferung & Abholung 
  • 100 Nächte Probeschlafen  
Bico MasterPro Matratze
  • Swiss Made 
  • Gute Durchlüftung dank TBS-Federn  
  • Druckentlastung durch zusätzliche    
Tempur Hybrid Matratze
  • Druckentlastendes Tempur Material 
  • CoolTouch™ Bezug für eine angenehme Frische 
  • 100 Tage Umtausch Garantie 
Micasa Robusta ELANSPRING LUXE Matratze
  • 10 Jahre Garantie
  • Micropocket-Taschenfederkern 
  • Sitzkantenverstärkung 
Concord MlilY Royal Matratze
  • Oeko-Tex Zertifikat 
  • Elastischer Liegekomfort
  • No-Slip-Noppen

Rabatte werden jeden Montag aktualisiert.

Welche Matratze ist die Beste für mich?

Wir verarbeiten im Schlaf Emotionen und guter Schlaf sorgt dafür, dass wir gesünder und glücklicher leben und ist damit ein wesentlicher Bestandteil einer guten Gesundheit. Wenn Sie also nicht genug schlafen oder schlecht schlafen, kann es Zeit sein, in eine neue Matratze zu investieren. Die Wahl einer Matratze ist jedoch oft leichter gesagt als getan.

 

Aber wie sucht man eigentlich nach der richtigen Matratze?

Der einzige Weg, die richtige Matratze für Ihre Bedürfnisse zu finden, besteht darin, Matratzen zu vergleichen. Es gibt verschiedene Aspekte einer Matratze, die Sie miteinander vergleichen können, z. B. Komfort, Haltbarkeit oder Unterstützungsgrad. Da diese Bereiche nicht klar aufgezeigt sind, ist es sehr hilfreich sich unabhängige Testergebnisse anzuschauenWir haben dieses Mal keinen Test durchgeführt, sondern 5 beliebte Matratzen auf dem Markt mir ihren Vorteilen aufgelistet.  

Jeder hat andere Schlafvorlieben und Anforderungen. Da Komfort ein vages und subjektives Konzept ist, sind Matratzentests und deren Ergebnisse eine unschätzbare Ressource beim Kauf einer MatratzeUnsere Übersicht soll Sie schnell und übersichtlich mit den Vorteilen der 5 beliebten Premium Matratzen vertraut machen. Damit Sie erholsamen Schlaf finden. 

 

Inhaltsverzeichnis: 

1.    Worauf muss ich beim Matratzenkauf achten? 

2.    Schlaftypen: 

  • Rückenschläfer 
  • Seitenschläfer 
  • Bauchschläfer 

3.    Welche Matratze passt zu mir? 

  • Kaltschaum 
  • Latex 
  • Federkern 
  • Visco 

4.    Häufige Fragen: 

  • Wann sollte man eine Matratze wechseln? 
  • Warum die Matratze wechseln? 
  • Welche Matratze bei Rückenschmerzen? 
  • Wie genau testet man Matratzen? 

1.Worauf muss ich beim Matratzenkauf achten?

Härtegrade bei Matratzen: H1, H2, H3 oder vielleicht sogar H4? Welche Bedeutung haben die Härtegrade? 

Bei Matratzen ist immer wieder die Rede vom Härtegrad. Hersteller verwenden für den Härtegrad teilweise auch unterschiedliche Bezeichnungen. Dies kann schnell für Verwirrung bei Kunden sorgen. Aus diesem Grund haben wir hier alle nötigen Informationen zusammengefasst. 

Doch was bedeutet der Härtegrad bei Matratzen? Der Härtegrad beschreibt wie hart oder weich sich eine Matratze anfühlt. Er setzt sich aus Stauchhärte und Raumgewicht zusammen und kann in mehrere Zonen unterteilt werden. 

Welche Härtegrade bei Matratzen gibt es?

Man unterscheidet insgesamt in fast allen Fällen zwischen fünf verschieden Härtegraden, die sich laut Herstellern am Körpergewicht orientieren. Am häufigsten wird der Matratzenhärtegrad H2 und H3 verwendet. Welcher Härtegrad bei welchem Gewicht sinnvoll ist lässt sich in der folgenden Grafik ablesen: 

Image

Es gibt immer mehr Hersteller, die keinen Härtegrad angeben, da mittlerweile Matratzen oft so konzipiert werden, dass sie für jeden Körpertypen geeignet sind. Einer der Vorreiter dieser Philosophie war z.b Emma Matratzen. Emma Matratzen spricht lediglich von Liegegefühlen und nicht von Härtegraden. Das bedeutet jedoch nicht, dass auf Ergonomie verzichtet werden muss, denn die Liegegefühle sind gewichtsunabhängig.  

 

Welcher Härtegrad bei Matratzen ist der richtige für mich? 

Ob der Härtegrad der richtige für dich ist, lässt sich daran feststellen, ob deine Wirbelsäule in der Seitenlage gradlinig und horizontal ist. 

Warum ist der passende Härtegrad so wichtig? 

Eine zu harte Matratze ermöglicht deinem Körper kein schonendes Einsinken und führt so zu einem Abknicken der Wirbelsäule. 

Durch eine zu weiche Matratze drückt sich das Körpergewicht zu stark durch und führt somit zu einem Hohlkreuz. In beiden Fällen kann der falsche Härtegrad zu gesundheitlichen Problemen führen. Insbesondere Menschen mit Nacken- und Rückenschmerzen sollten daher besonders auf den richtigen Härtegrad achten. 

Gibt es Matratzen ohne Härtegrad? 

Ja. Die zurzeit sehr beliebten One-fits-All Matratzen wie etwa die Emma  Diamond oder Casper Essential haben nur einen Härtegrad, der durch intensive Marktforschung auf die Vorstellung der perfekten Matratzenhärte zugeschnitten ist. So läuft man nicht mehr Gefahr, den falschen Härtegrad für Matratzen zu wählen. 

Wie viel kostet eine gute Matratze? 

Wir verbringen rund ein Drittel unseres Lebens im Bett. Daher ist es sehr wichtig eine gute Matratze zu haben, um diese Zeit so angenehm zu machen wie möglich. Viele Verbraucher sind der Meinung „je teurer desto besser“, dabei haben Matratzentests in den letzten Jahren oft gezeigt, dass diese Aussage nicht unbedingt der Wahrheit entspricht. Wir haben deshalb die teureren Modelle einmal genauer unter die Lupe genommen und festgestellt, dass in manchen Fällen es sich durchaus lohnen kann in die zusätzlichen Charakteristika einer Premium Matratze zu investieren.  

Die Matratze kann als dabei als Investition gesehen werden, die Ihnen hilft gut einzuschlafen und langfristig Schmerzen zu verhindern. Daher sollten Sie ein Modell wählen, die hochwertige Materialien verwendet, eine lange Garantie bietet und für Ihre Schlafposition und Ihren Körpertyp geeignet ist. 

Matratzenbewertungen 

Die beste Möglichkeit, Matratzen zu vergleichen, ist das Lesen von Matratzentests. Verschiedene unabhängige Agenturen oder Zeitungen überprüfen regelmässig die verschiedenen Matratzen auf dem Markt. Wir bei Top5-Matratzen haben es sich zur Aufgabe gemacht, Matratzen auf Herz und Nieren zu prüfen, damit Sie die richtige Matratze für Sich auswählen können! Bei unserem Premium Matratzenvergleich handelt es sich dieses Mal lediglich um eine Auflistung von 5 beliebten Matratzen um die Vorteile der Premium Matratzen direkt greifbar zu machen.

Eine Matratze kaufen 

Wenn Sie sich unsere Matratzen-Vergleichsseite angesehen und unsere ausführlichen Matratzenbewertungen gelesen haben, sollten Sie bereit sein, Ihre Matratze zu kaufen. Zum Glück war es noch nie einfacher, Ihre Matratze online zu bestellen. Es ist nicht nur unglaublich bequem, sondern auch risikofrei. Viele Matratzenhändler wie Emma oder Casper bieten für alle Matratzen 100 Tage Probeschlafen an, was äusserst wichtig ist, da Sie diese Zeit benötigen, um zu entscheiden, ob Ihre Matratze die Richtige für Sie ist. 

Wo kann ich Matratzen kaufen? 

Neben den bekannten Händlern wie dem dänischen Bettenlager, Ikea oder andere Möbelhäuser gibt es seit einigen Jahren viele neue Anbieter die hauptsächlich über das Internet ihre Produkte anbieten. 

Hier wird die Matratze eingerollt im Karton angeliefert. Die bekannten Anbieter wie Emma, Casper und Happy bieten neben kostenfreier Lieferung auch die Möglichkeit, die Matratze für bis zu 100 Nächte zu testen. Wenn Ihnen das Modell nicht gefällt, wird die Matratze kostenfrei wieder abgeholt. 

Wenn Sie die Matratze im Gegensatz in einem Geschäft kaufen, können Sie das Liegeempfinden nicht genau einschätzen, da Sie nur wenige Minuten auf einer Matratze liegen können. Ihr Körper braucht eine Weile, um sich an eine neue Matratze zu gewöhnen. Sie sollten die Matratze mindestens 5 bis 6 Wochen testen, bevor Sie sich für ein Matratzenmodell entscheiden.  

2. Schlaftypen:

Rückenschläfer: 

Das Schlafen in Rückenlage gilt für viele Experten als die gesündeste Schlafpostion. Dabei befinden die Beine gestreckt und in etwa schulterbreit geöffnet, während die Arme neben dem Körper ruhen. 

Die passende Matratze für Rückenschläfer, darf weder zu hart noch zu weich sein. Sonst riskiert man ein Abknicken der Wirbelsäule. Gut geeignet für Rückenschläfer sind insbesondere Matratzen mit verschiedenen Zonen. Mit der Einteilung in mehrere verschiedenen ergonomischen Zonen bekommt man die bestmögliche Anpassung an den Körper. 

Seitenschläfer: 

Die am meisten verbreitete Schlafposition ist die Seitenlage. Mehr als die Hälfte der Schweizer schläft seitlich. Diese Position ist für die Wirbelsäule entlastend, wenn der Härtegrad stimmt. Häufig mit einem Kopfkissen in den Armen und der Bettdecke zwischen den Beinen drückt sich vor allem das Becken und die Schultern in die Matratze. 

Seitenschlafen ist gesund, solange die Wirbelsäule im Gleichgewicht bleibt. Dann sind Verspannungen unwahrscheinlich und Schnarcher verstummen. 

Dafür sollte die Matratze im Schulterbereich möglichst weich sein, um ein Einsinken der Schultern zu ermöglichen. Die Beckenpartie sollte hingegen gut gestützt werden. Auf diese Weise kann die Wirbelsäule eine gerade Linie bilden und einen angenehmes Liegegefühl ermöglichen. 

Bauchschläfer: 

Bauchschlafen gilt als die ungesündeste aller Schlafpositionen. Die Matratze drückt hierbei gegen den Bauch, sodass nicht frei und unbeschwert geatmet werden kann. Der Kopf liegt ausserdem in einer schlechten Position, die zu Verspannungen führen kann, welche auf lange Sicht chronisch werden können. 

Matratzen für Bauchschläfer sollten daher eine Mittelfestigkeit aufweisen, die an den Körper angepasst ist. So sinkt das Becken nicht zu tief ein und der Kopf lagert nicht zu hoch. 

3. Welche Matratze passt zu mir?

Die verschiedenen Matratzentypen: 

Jeder Mensch ist individuell und hat seine persönlichen Vorlieben. Deshalb gibt es keine allgemein perfekte Matratze. Damit auch Sie die passenden Matratzen finden, haben wir hier eine kleine Übersicht. 

Welche Matratzenarten gibt es?  

Kaltschaum (aus unserem Top5 Matratzen Test)

Kaltschaummatratzen erfreuen sich immer grösser werdender Beliebtheit. Denn sowohl der Preis ist attraktiv als auch die Tatsache, dass sie sich individuell an unseren Körper anpassen. Kaltschaummatratzen sind mittlerweile nicht mehr völlig ungeeignet für Menschen, die stärker schwitzen. Jedoch sind hier Matratzen mit Federkern deutlich im Vorteil. Die Materialien haben sich ähnlich wie die Bezüge bei hochwertigen Matratzen weiterentwickelt. Wichtig ist immer, dass Ihr einen genauen Blick auf die Materialien werft und abklärt, ob und bei wie viel Grad der Bezug waschbar ist. Jenes dürfte auch für Allergiker interessant sein. 

Latexmatratzen

Natur-Latex, auch Naturkautschuk, ist ein beliebtes Material. Es wird aus der Milch des Kautschukbaumes gewonnen, indem der Kautschukbaum angeritzt wird. Die Vorteile liegen auf der Hand, denn Natur-Latex ist ein natürliches Material. Naturlatexmatratzen passen sich gut an den Körper an, das weiss jeder, der schon einmal auf einer gelegen hat. Nicht zuletzt ist das hohe Raumgewicht dieses Typs ein Qualitätsmerkmal. Ausserdem sind sie langlebig und formstabil. Es gibt selbstverständlich auch Matratzen aus synthetischem Latex, die nicht ganz so belastbar wie die natürlichen Kollegen sind. 

 

Federkern

In diesem Typ befinden sich, wie der Name schon sagt, Spiralfedern. Diese federn unser Körpergewicht ab. Damit sich die Federn nicht so schnell abnutzen, befinden sich um diese Federn eine Schicht beispielweise aus Stoff. Bei der Taschenfederkernmatratze federn die Federn unabhängig voneinander – damit wird eine hohe Punktelastizität gefördert. Der Vorteil daran ist das diese Matratze besonders haltbar und ergonomisch ist. Zusätzlich ist eine gute Durchlüftung der Matratze gegeben.  

 

Visco Matratzen

Und, fällt die Wahl schon leichter? Es gibt da noch einen Typ, der sich viscoelastisch nennt. Meistens sind damit Matratzen aus einem merkfähigen Schaumstoff gemeint. Dieser wurde durch die NASA getestet und sorgt dafür, dass unser Körper individuell in die Matratze einsinken kann. Nicht zu verwechseln ist die Visco-Matratze mit dem Stoff Viskose, einem künstlich hergestellten Stoff, der unter anderem für Bezüge verwendet wird. 

4. Häufige Fragen:

Wann sollte man eine Matratze wechseln? 

Eine Matratze sollte nach 5-8 Jahren gewechselt werden. Dies sind jedoch nur Richtlinien. Spätestens sobald Sie eine Liegekuhle feststellen, ist es Zeit sich eine neue zu besorgen. 

Warum die Matratze wechseln? 

Einerseits aus hygienischen Gründen, denn neben dem typischen Matratzenstaub, der sich aus Hausstaub, Hautschuppen und Ausscheidungen von Hausstaubmilben zusammensetzt, setzt auch Feuchtigkeit der Matratze zu. Da jeder Mensch pro Nacht bis zu 1,5 Liter Schweiss abgibt, kann dieser einziehen und sogar Schimmel entstehen lassen. Insbesondere starke Schwitzer sollten deshalb häufig lüften, um Schimmel zu vermeiden. Auch die Qualität der Matratze sinkt über die Zeit. Sie ist nicht mehr so stabil und es können Liegekuhlen entstehen. 

Welche Matratze bei Rückenschmerzen? 

Bei Rückenproblemen ist es sicherlich eine gute Idee, ein Modell zu kaufen, welches Sie lange testen können. Stellen Sie beim Testen sicher, dass Ihr Rücken eine schöne, gerade horizontale Linie bildet, wenn Sie auf der Seite liegen. Wenn dies der Fall ist und Sie nach 3 bis 4 Wochen feststellen, dass Ihre Rückenbeschwerden abnehmen (der Körper muss sich an eine neue Matratze gewöhnen), dann haben Sie die beste Matratze für Ihren Rücken gefunden! Sie sollten auch nach einem Modell mit mittlerer Festigkeit Ausschau halten, da diese ausreichend Unterstützung und gleichzeitig eine bequeme Schlaffläche bietet. Vermeiden Sie zu weiche Matratzen, da bei diesen der Körper zu weit einsinkt.